Babydecke Test & Vergleich 2018

Vor allem, wenn es draußen kalt ist, sollte man dafür sorgen, dass ein Baby gut und angemessen zugedeckt ist. Am besten stellt man dies sicher, indem man dieses mit einer besonderen und speziellen Babydecke zudeckt.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Decken auf dem Markt, aus welchen man wählen und welche man sich kaufen kann. Dabei gibt es spezielle Decken für unterschiedliche Jahreszeiten, aber eben auch ganz spezielle und äußerst besondere decken extra für Babys. Wieso das so ist, was an Babydecken so besonders ist und worauf man achten sollte, wenn man sich eine solche Babydecke kaufen möchte, wird hier ganz genau erklärt und dargestellt.

Was macht eine Babydecke so besonders?

Babys sind sehr klein und zart, weshalb diese auch nicht viel Stoff brauchen, wenn man diese zudecken möchte. Deshalb zeichnen sich die Babydecken unter anderem dadurch aus, dass diese kleiner als die bekannten und herkömmlichen Decken sind. Denn wenn zu viel Stoff vorhanden ist, kann es schnell passieren, dass sich das Baby die Decke über das Gesicht zieht und dann an dieser erstickt. Aus diesem Grund sind die Babydecken sehr viel kleiner als die anderen herkömmlichen Decken.

Die Gefahr zu Ersticken

Auch bei einer kleinen Decke ist die Gefahr zu ersticken präsent. Denn es ist vollkommen egal, ob es sich um eine große oder um eine kleine Decke handelt. Wenn das Baby ein Stück Stoff ins Gesicht bekommt und die Eltern dies nicht rechtzeitig bemerken, kann das Baby auch an dem Stück Stoff einer kleinen Decke ersticken. Deshalb zeichnen sich die Babydecken in der Regel dadurch aus, dass man gut und einfach durch diese atmen kann. Das heißt, dass das Baby, auch wenn es die Decke in das Gesicht ziehen sollte, weiterhin atmen und Sauerstoff zu sich nehmen kann und somit nicht an dem Stück Decke im Gesicht ersticken kann. Das Prinzip ist dabei genau das gleiche wie bei den Kissen für Babys, welche über diese anti Ersticken Funktion verfügen. Somit ist das Baby mit einer Babydecke deutlich besser zugedeckt als mit einer anderen Decke.

Die Oberfläche

Die Haut von Babys ist sehr sanft, weich und empfindlich. Deshalb muss man auch immer sehr stark darauf aufpassen, was in den Kontakt mit der Haut von Babys kommt. Aus diesem Grund zeichnen sich die Babydecken unter anderem dadurch aus, dass diese unvergleichlich weich und somit äußerst angenehm auf der Haut zu spüren sind. So fühlen sich Babys richtig wohl unter den Babydecken, wenn diese mit diesen zugedeckt werden.

Das Design

Ebenfalls äußerst besonders an den Babydecken ist das Design. Dieses ist in der Regel, bei den meisten Modellen der meisten Hersteller, so sanft und zart wie es Babys sind. Weiche und angenehme Farben werden für die Decken verwendet, so dass diese sowohl optisch, als auch körperlich ein absolutes Wohlbefinden auslösen.

Worauf muss man achten, wenn man sich eine Babydecke kaufen möchte?

Wenn man für ein Baby eine solche Babydecke kaufen möchte, dann gibt es einige Dinge, auf welche man achten sollte, bevor man die Decke kauft.

Die Verarbeitung

Äußerst wichtig bei den Babydecken ist die Verarbeitung. Die Decke muss nicht nur vor dem Ersticken schützen und weich sein, sondern diese muss zudem sehr gut und qualitativ hochwertig verarbeitet sein. Es ist wichtig, dass diese nicht ständig Fussel verliert, welche dann in den Mund des Babys gelangen können. Ebenso ist es wichtig, dass sämtliche Nähte an der Babydecke gut verarbeitet sind. Den Babys spielen sehr gerne mit den Händen mit allem, was sich in greifbarer Nähe befindet. Dazu gehört unter anderen auch die Babydecke, wenn das Baby mit dieser zugedeckt ist. Wenn die Naht an der Decke nicht gut verarbeitet ist, dann heißt das, dass sich diese ganz einfach und schnell um die Finger oder auch um die Zehen des Babys wickeln und diese abschnüren. Das tut nicht nur sehr weh, sondern kann auch andere schlimme Folgen haben. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man darauf achtet, dass die Naht überall gut verarbeitet ist.

Die Ausführung

Wichtig bei dem Kauf einer Babydecke ist es zu wissen, wonach man genau sucht. Denn der Begriff der Babydecke ist sehr umfangreich und kann auf viele unterschiedliche Art und weißen ausgelegt werden. So gibt es Babydecken in der Form von Tagesdecken oder auch Babydecken in der Form von Decken für die Nacht. In der Regel sind jedoch die dünnen Tagesdecken gemeint, welche man entweder unter das Baby legen kann, um dieses von dem Untergrund zu distanzieren, oder mit welchen man das Baby zudecken kann.

Die personalisierte Babydecke

Eine schöne, weiche und kuschelige Babydecke kann man sich auf Wunsch hin bei einigen Herstellern auch sehr toll personalisieren lassen. So kann man sich zum Beispiel den Namen des Babys und dessen Geburtsdatum auf die Decke sticken lassen und diese dann für immer als tolle Erinnerung für das Baby aufbewahren, wenn dieses einmal groß ist.

Vorteile

  • Speziell auf die Bedürfnisse des Babys angepasst
  • Weich und äußerst angenehm auf der Haut zu spüren
  • Schöne und zarte Designs und Farben
  • Angenehme und passende Größe für das Baby

Nachteil:

  • Werden in der Regel schnell schmutzig und müssen dann besonders schonend gewaschen werden

Die unterschiedlichen Hersteller und Tests

Es gibt sehr viele Hersteller, bei welchen man sich eine solche kuschelige und weiche Babydecke kaufen kann. Es gibt jedoch nur einige Tests, welche die unterschiedlichen Modelle testen und bewerten. Die Stiftung Warentest zählt aktuell noch nicht zu den Tests, welche durchgeführt wurden. Bei den Tests, welche durchgeführt wurden, haben jedoch SonnenStrick, Julius Zöllner, David Fussenegger Baby’s Only und Bibos sehr gut mit vielen unterschiedlichen tollen Modellen abgeschnitten.

Babywanne Test & Vergleich 2018Babyschlafsack Test & Vergleich 2018