Babyphone mit Kamera Test & Vergleich 2018

Des besten Babyphons mit Kamera

Ein Babyphone mit Kamera kann ein echter Segen sein. Das Kind findet in der Ruhe einen guten schlaf und die Eltern wissen dass das Kind sicher und gesund schläft. Viele Elektronikunternehmen erweitern ihr bestehendes Angebot und investieren in die Sicherheit der Kinder. Denn sie wissen auch, das die Eltern alles für geben, dass das Kind auch Nachts in Sicherheit ist. Die beliebtesten Hersteller von Babyphonen sind Philips Avent, NUK und Angelcare. Seit 2006 hat Philips sich mit Avent zusammengeschlossen. Der Gedanke der umgesetzt wurde war, Mutter und Kind hochwertige Babyprodukte anzubieten. Die Babyphone von Philips sind sehr beliebt auf dem Markt, denn Philips ist eine bekannte Marke im elektronischen Bereich und steht für Qualität. Die Marke NUK wurde 1956 erschaffen und möchte Eltern den Alltag erleichtern.

Auch NUK hat sich schon einen sehr großen Namen in der “Baby Welt” erschaffen. Zwar gibt es nicht viele Babyphones von der Marke NUK, aber dafür überzeugen sie durch hohe Qualität und vielen Funktionen an den Geräten. Angelcare bietet nicht nur ein Babyphone mit Kamera an, sondern auch einen integrierten Bewegungsmelder. Anders gesagt auch eine Atemüberwachung. Und dieses ist eine wunderbare zusätzliche Funktion, die sonst nicht angeboten wird. Außerdem arbeitet Angelcare mit Experten für Elektrosmog zusammen und hat demensprechend die Elektrosmogausstrahlung sehr weit minimiert.

Weitere Babyphone Hersteller sind u. a. Audioline Babyphones, reer Babyphones, Samsung Babyphones, Motorolla Babyphones und Tomy Babyphones. Es sind mittlerweile so viele Hersteller in das Geschäft für die Sicherheit des Kindes eingestiegen, dass jeder für sich das beste Modell finden kann.

Die Vor- und Nachteile beim Benutzen von einem Babyphone mit Kamera

Vorteile:

Die Sicherheit des Nachwuchses steht natürlich immer an erster Stelle. Bei einem herkömmlichen Babyphone kann man das Kleine nur hören. Bei einem Babyphone mit Kamera gibt es ja zusätzlich die Wiedergabe des Bildes. So kann man gleichsehen, ob es sich nur um unruhigen Schlaf handelt, der Schnuller weg ist oder das Kind wirklich wach ist und es Handlungsbedarf besteht. Es ist schön und erholsamer für alle, wenn die Eltern sich auch mal in einem anderen Raum ohne ständige Angst aufhalten können.

Sie können in Ruhe den Abend genießen oder sich auch wieder einem Hobby widmen. Das Babyphonem mit Kamera teilt Ihnen schnell mit ob Ihr Baby Sie braucht, oder nicht. Wenn die Geräusche in dem Kinderzimmer einen bestimmten Pegel überschreiten, dann wird sofort ein Livebild gesendet. Die Empfindlichkeit der Geräusche kann man an einem Babyphone sehr gut und leicht einstellen. Der große Pluspunkt ist auch, dass die Kinder nicht gestört werden durch die Kamera. Das bedeutet, die Livebilder werden durch Infrarotlicht gesendet. Und Infrarotlicht wird vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen. Somit stört es das kleine Kind nicht und die Eltern sind beruhigter.

Am Tag sendet ein Babyphone mit Kamera die Bilder in Farbe und nachts stellt es sich, aufgrund des Infrarotlichtes, auf Schwarz- Weiß um. Zusammengefasst sind die Vorteile, dass die Eltern sich auch in anderen Räumen ohne schlechtes Gewissen aufhalten können und das Kleine trotz Videoaufnahmen seinen erholsamen Schlaf hat.

Nachteile:

Leider gibt es wie bei den meisten Produkten auch Nachteile.
Es bleibt irgendwie etwas die Natürlichkeit auf der Strecke. Klar ist es toll, wenn man im anderen Zimmer ist, was anderes erledigt und sich auf das Babyphone mit Kamera verlässt. Wo ist denn aber er natürliche Instinkt? Wo ist das natürliche Gehör? Man sollte sich nicht immer auf die Technik der heutigen Zeit verlassen. Auch ein Nachteil für ein Babyphone mit Kamera ist, dass dieses auch viel teuer als die normalen Babyphone ohne Kamera ist.

Die reinen akustischen Geräte sind aufgrund der geringen Technik auch günstiger. Der Akku hält leider bei den Geräten mit Kamera auch nicht so lange, wie ein normales Babyphone. Auch hier spielt die enorme Technik die dazu gekommen ist eine Rolle. Diesem folgen dann wieder ein höherer Batterieverbrauch und auch Stromverbrauch.

Ein ganz großes Thema aber, ist bei der Überwachung der Elektrosmog. Dazu aber mehr im unteren Abschnitt über den Öko-Test.

 

Man muss für sich selber entscheiden, ob man sich den Luxus der Zeit gönnen möchte und dafür aber bereit ist ein paar mehr Euro auszugeben. Jedes Produkt hat Vor-und Nachteile. Am besten ist, wenn man sich in einem Fachgeschäft beraten lässt und so das Gerät findet, was für einen geeignet ist. Es gibt enorm viel Auswahl, die die Entscheidung natürlich ziemlich schwer macht. Lassen Sie sich beraten und finden Sie so einen ruhigen und sicheren Schlaf für sich und Ihren kleinen Liebling.

Die Öko-Testsieger und die Stiftung Warentest Testsieger

Bei einem Öko- Test wurden 14 Produkte sehr genau getestet. Leider hat nur ein Produkt diesen Test bestanden! Alle anderen haben “mangelhaft” und “ungenügend” abgeschnitten. Das größte Thema ist der Elektrosmog. Beim Öko- Test konnte sich die Firma Angelcare durchsetzen. AC423-D hat sehr gut abgeschnitten. Die Strahlenbelastung ist bei den beiden Geräten deutlich viel geringer. Beim Stiftung Warentest 2018 ist der Testsieger Philips Avent SCD 630/26 geworden.

Man kann nur empfehlen beim Kauf drauf zu achten, nur ein Babyphone zu kaufen, das nicht ununterbrochen sendet. Denn es gibt einige Babyphone die durchgängig strahlen. Wählen Sie deshalb eines was nur bei einem bestimmten Geräuschpegel sendet, sodass nicht durchgängig sendet. So kann der Elektrosmog minimiert werden. Ihr kleines wird auch keine gesundheitlichen Schäden davon tragen. Elektrosmog wird leider überall ausgesendet, wie z. B. einer Mikrowelle. Am besten ist, wenn Sie das Babyphone einen Meter von Ihrem Liebling wegstellen, dann ist die Empfindlichkeit geringer und es kann besser gesendet werden.

Spielbogen Test & Vergleich 2018Wickeltasche Test & Vergleich 2018