Babyschale Test & Vergleich 2018

Kleiner Babyschalen-Ratgeber

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland circa 2,4 Millionen Kindersitze für das Auto verkauft, denn Kinder dürfen im Auto nur dann transportiert werden, wenn sie in einem alters- und größengerechten Kindersitz sitzen. Diese Pflicht besteht bis zum 12. Lebensjahr oder einer Größe von 1,50 m. Vor allem bei den Kleinsten Mitfahrern ist es wichtig, den richtigen Sitz zu kaufen. Für die ganz Kleinen muss ein Sitz der Gruppe 0 oder 0+ verwendet werden.

Sicherheit steht an erster Stelle

Das Wichtigste bei einer Babyschale ist die Sicherheit. Die Farbe und das Design ist dabei nebensächlich. Gleichzeitig sind die teuersten Sitz nicht die besten und die preisgünstigen Sitze nicht die schlechtesten Babyschalen. Jedes Jahr werden Tests zur Sicherheit dieser Kindersitze durchgeführt. Diese sollte man sich vorm Kauf gut durchlesen um einen Überblick zu erhalten und um eine erste Vorauswahl treffen zu können. Babyschalen gehören dabei zur Gruppe 0 oder 0+.

Isofix – Ja oder Nein?

Das Isofix-System sorgt für eine erhöhte Sicherheit. Der Kindersitz ist durch die Isofix-Halterung fest im Auto verbaut, wodurch Fehler beim Einbau vermieden werden. Ein weiterer Vorteil ist die Schnelligkeit beim Einbau. Mit einem einzigen Klick ist die Babyschale im Auto fixiert. Voraussetzung ist jedoch, dass das Auto die Isofix-Ösen besitzt und die Babyschale für Isofix zugelassen ist. Die notwendigen Informationen können im Internet des Autoherstellers abgerufen werden.

Gebraucht oder neu kaufen?

Beim Kauf einer gebrauchten Babyschale besteht immer das Risiko, dass man nicht weiß, ob sie bereits in einem Unfall verwickelt war oder wie die Vorbesitzer damit umgegangen sind. Aus diesem Grund sollten gebrauchte Kindersitze nur dann gekauft werden, wenn man genau weiß, dass sie sorgfältig behandelt wurden. Dies ist meist im Familien- oder Freundeskreis der Fall. Schon bei einem leichten Auffahrunfall können Haarrisse im Sitz entstehen, die die Sicherheit beeinträchtigen. Deshalb sollte die Babyschale nach jedem Unfall ausgetauscht werden. Die Kosten übernehmen meist die KfZ-Versicherungen.

Gutes Tragegefühl

Da die Babyschale sehr häufig getragen werden muss, ist es wichtig, dass sie sich angenehm tragen lässt. Je leichter der Sitz ist, desto besser lässt er sich händeln.

Die richtige Größe

Von der Größe ist es abhängig, wie lang das Baby in der Babyschale sitzen kann. Je später der Umstieg in den Folgesitz erfolgt, desto besser ist. Es lässt sich dadurch nicht nur Geld sparen, die Babyschale ist auch der sicherste Sitz für die Kleinen. Das Gewicht und die Größe des Kindes entscheiden, wann auf den nächsten Autositz umgestiegen werden muss. Sobald ein Gewicht von 13 Kilogramm überschritten wurde, steht der Wechsel an. Bei der Größe sollte darauf geachtet werden, wann der Kopf über den Rand der Babyschale hinausragt. Wie weit die Füße dabei unten überstehen, spielt keine Rolle.

Die Babyschale auf den Rücksitz oder den Vordersitz?

Kinder sind immer auf dem Rücksitz, hinter dem Beifahrer, am sichersten positioniert. Auch beim Ein- und Aussteigen ist dieser Platz von Vorteil, da diese Seite dem Gehweg zugewandt ist. Mittlerweile gibt es spezielle Spiegel, mit denen das Kind über den Rückspiegel beobachtet werden kann. Wird die Babyschale auf dem Beifahrersitz befestigt, muss vorher unbedingt der Airbag abgeschaltet werden. Löst sich der Airbag während eines Unfalls aus, kann das dramatische Folgen haben, da die Schale durch die Wucht gegen die Lehne des Sitzes geschleudert wird.

Welche Babyschalen sind von der Stiftung Warentest zu empfehlen?

Der Sieger unter den Autositzen der Gruppe 0 und 0+, ist der Cybex Aton M i-Size. Die Schale ist für eine Größe von 45 bis 87 cm geeignet. Der Seitenaufprallschutz bietet zusätzliche Sicherheit. An der Base gibt es farbige Indikatoren, an denen erkannt werden kann, ob der Autositz richtig im Auto installiert ist. Weiterhin lässt sich die Babyschale auf vielen Kinderwägen montieren. Durch eine Einlage für Neugeborene und eine höhenverstellbare Kopfstütze, können auch schon die allerkleinsten Babys im Cybex Aton transportiert werden. Der Bezug ist abnehm- und waschbar. Der Cybex Aton hat leider keine Liegefunktion.

Den zweiten Platz hat der Maxi Cosi Rock belegt. Diese Babyschale kann für Babys genutzt werden, die zwischen 40 und 75 cm groß sind. Mit den entsprechenden Adaptern kann der Maxi Cosi auf vielen Kinderwägen und Buggys montiert werden. Eine Einlage für Neugeborene ist ebenfalls dabei. Leider lässt sich bei diesem Sitz die Kopfstütze in der Höhe nicht verstellen.

Auf dem dritten Platz ist der Maxi Cosi Pebble gelandet. Diese Babyschale ist in den deutschen Autos am häufigsten zu finden. Die Kleinen können bis 13 Kilogramm im Maxi Cosi Pebble sitzen. Das eingebaute Side Protection System sorgt für mehr Sicherheit und einen verbesserten Seitenaufprallschutz. An der Base ertönen akustische Signale, die den richtigen Einbau signalisieren. Auch dieser Sitz von Maxi Cosi lässt sich mit den entsprechenden Adaptern auf sehr vielen Kinderwagenmodellen montieren. Ein Neugeboreneneinsatz ist dabei und auch die Kopfstütze lässt sich in der Höhe verstellen. Der Bezug lässt sich einfach abziehen und kann in der Waschmaschine gewaschen werden.

Auf Platz 4 ist der Kiddy evo-Luna gelandet. Bei dieser Babyschale ist die Iso-Fix-Basis bereits dabei. Sie eignet sich für Babys, mit einer Größe von 45 bis 83 cm. Wird die Schale außerhalb des Autos verwendet, kann sie in eine flache Liegeposition gebracht werden. Das eingebaute Lattenrost ist stoßabsorbierend und gut belüftet. Sie verfügt über einen Seitenaufprallschutz und farbigen Anzeigen, die dafür sorgen, dass die Base und die Babyschale richtig eingebaut sind. Der Kiddy ist ebenfalls mit vielen Kinderwägen kompatibel. Er verfügt über einen Neugeboreneneinsatz und eine Kopfstütze, die höhenverstellbar ist. Leider ist die Base nicht mit den nachfolgenden Reboardern kompatibel. Auch vom Gewicht liegt sie hinter ihren Konkurrenten.

Welche Babyschale am Besten passt, sollte getestet werden. In entsprechenden Fachgeschäften erfolgt eine Beratung von geschultem Personal.

Stubenwagen Test & Vergleich 2018Babyphone Test & Vergleich 2018