Lauflernschuhe Test 2018 - Die Besten im Vergleich

Lauflernschuhe Ratgeber

Das Leben eines Babys ist sehr spannend und aufregend. Und das nicht nur fĂŒr die Eltern, sondern auch fĂŒr das Baby selbst. Jeden Tag lernt dieses etwas neues und jeden Tag macht es immer weitere Fortschritte. So kommt es irgendwann, in der Regel rund um den ersten Geburtstag des Babys dazu, dass es ganz langsam anfĂ€ngt Schritte zu machen, also zu laufen.

Dies ist, im wahrsten Sinne des Wortes ein großer Schritt und auch eine sehr große Etappe in dem Leben des Babys und dessen Eltern. WĂ€hrend das Baby, bzw. das Kleinkind seine ersten Schritte macht, sollte jedoch auf jeden Fall und Ă€ußerst grĂŒndlich darauf geachtet werden, dass die kleinen, zarten und Ă€ußerst empfindlichen FĂŒĂŸe des Babys von guten und passenden Lauflernschuhen gestĂŒtzt werden. Andernfalls riskiert man, dass sich die FĂŒĂŸe des Babys nicht so wie es sein sollte entwickeln, und dass dieses frĂŒher oder spĂ€ter Probleme mit den FĂŒĂŸen haben wird. Deshalb gilt besonders bei dem Kauf der Lauflernschuhe, dass diese gut passen und vor allem eine gute und hochwertige QualitĂ€t haben mĂŒssen. Worauf noch zu achten ist, wenn das Baby die ersten Schritte macht und man auf der Suche nach den passenden Lauflernschuhen ist, erfĂ€hrt man in dem folgenden Ratgeber.

Das GefĂŒhl Barfuß zu laufen

Eigentlich sollte man das Baby, wenn dieses gerade angefangen hat zu laufen, so oft es geht einfach barfuß oder in Socken laufen lassen. Denn nur so kann sich der Fuß auch wirklich gut entwickeln und das Baby kann gut und sicher laufen lernen. Nun ist das Problem jedoch, dass es draußen auf der Straße im Sommer sehr heiß und im Winter sehr kalt ist. Oft ist bei diesen UmstĂ€nden das Laufen in Socken oder gar barfuß unmöglich. Aus diesem Grund sollte man versuchen dem Laufling mit den passenden Lauflernschuhen das GefĂŒhl zu geben, dass dieser barfuß lĂ€uft. Das heißt, dass die Lauflernschuhe die FĂŒĂŸe des Babys nicht sehr viel stĂŒtzen, sondern mehr dafĂŒr sorgen, dass der Fuß vor dem Untergrund geschĂŒtzt wird.

Die weiche Sohle

Damit die Babys das GefĂŒhl haben barfuß zu laufen, ist es fĂŒr die Lauflernschuhe sehr wichtig und ein sehr fundamentales Merkmal, dass diese ĂŒber eine sogenannte weiche Sohle verfĂŒgen. Das heißt, dass die Sohle sich ganz einfach biegen lassen und den Fuß in seiner AusfĂŒhrung der Bewegung folgen muss. Die Sohle darf nicht steif sein und den Fuß somit in eine unnatĂŒrliche Position bringen.

Man erkennt diese weiche Sohle daran, dass sich der Schuh ganz einfach und unkompliziert biegen lÀsst.
Nur wenn die Lauflernschuhe diese weiche Sohle besitzen, kann der Laufling in diesen Laufen lernen und sich dabei so fĂŒhlen, als hĂ€tte er keine Schuhe an.

Leider ist einer der Nachteile im Winter der, dass die Sohle etwas dicker sein muss, da der Untergrund in der Regel sehr kalt ist. Die Lauflernschuhe lassen sich in diesem Fall zwar biegen, jedoch nicht so stark, wie es bei den Lauflernschuhen fĂŒr den Sommer oder das FrĂŒhjahr der Fall ist.

Die breite des Lauflernschuhs

Eine weitere wichtige Rolle bei dem Lauflernschuh spielt die breite des Schuhes. Damit das GefĂŒhl entsteht, dass keine Schuhe getragen werden und sich das Baby barfuß befindet, darf ein Lauflernschuh auf keinen Fall zu eng sein. Ansonsten wird der Fuß wieder in einer unnatĂŒrliche und steife Position gebracht und kann sich somit nicht vollkommen natĂŒrlich entwickeln. Die Zehen und auch der Fuß an sich mĂŒssen genug Platz in den Lauflernschuhen haben.

Die Höhe der Schuhe

Ein Merkmal, welches durchaus wichtig, leider aber abhĂ€ngig von der Jahreszeit nicht immer umsetzbar ist, ist die Tatsache, dass die Lauflernschuhe bestenfalls nicht zu hoch sein sollten. Sprich, man sollte es, wenn es möglich ist, vermeiden, dem Baby Stiefel oder andere höhere Schuhe anzuziehen welche ĂŒber den Knöchel gehen oder bis kurz unter den Knöchel gehen. Das Problem bei diesen Schuhen ist nĂ€mlich jenes, dass das Baby es vollkommen ungewohnt ist in diesen stĂŒtzenden Schuhen zu laufen und dadurch unsicherer ist und öfter hinfallen kann. Schuhe, welche direkt bis unter den Knöchel gehen haben das Problem, dass das Kind ganz schnell umknicken kann. Diese Schuhe sollten Kinder erst tragen, wenn diese schon gut und sicher laufen können.

Wenn es jedoch, auf Grund der Jahreszeit, nicht anders geht, gibt es natĂŒrlich auch gute Lauflernschuhe, welche das beste aus der Situation machen und den Fuß auf die bestmögliche Art und Weise zu schĂŒtzen und beim Laufenlernen zu unterstĂŒtzen.

SchnĂŒrsenkel, Reißverschluss oder Klett?

Lauflernschuhe gibt es nicht nur in vielen diversen Farben und Formen, sondern auch mit vielen unterschiedlichen Möglichkeiten diese zu schließen. Nun ist es in der Regel immer eine Frage des Geschmacks fĂŒr welche AusfĂŒhrung man sich dabei entscheidet. Im Grunde genommen sind alle drei Arten die Schuhe zu verschließen gut und sicher. Dennoch muss bei dem SchnĂŒrsenkel angemerkt werden, dass dieser ganz schnell zur Stolperfalle werden kann, wenn dieser aufgeht und man es nicht sofort bemerkt.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • UnterstĂŒtzt den Fuß bei der natĂŒrlichen Entwicklung
  • Ist biegsam und passt sich der Bewegung des Fußes somit perfekt an
  • UnterstĂŒtzt, aber stĂŒtzt nicht
  • Verleiht dem Baby ein GefĂŒhl sich barfuß zu befinden
Nachteil:

  • Bedingt durch bestimmte Jahreszeiten ist die Sohle etwas fester und passt sich somit nicht 100 prozentig an den Fuß an
  • Witnerschuhe können etwas höher geschnitten sein und sorgen somit fĂŒr eine grĂ¶ĂŸere Gefahr abzuknicken

Die Hersteller

Es gibt sehr viele unterschiedliche Hersteller, welche Laufernschuhe auf den Markt bringen. Es gibt keinen Test der Stiftung Warentest, in anderen Tests haben jedoch besonders die Schuhe der Marken Ricosta, juicy bumbles und Nike sehr gut abgeschnitten.

Quellen

https://www.babywissen.com/lauflernschuhe-test/
https://www.babys10.com/lauflernschuhe/

Kinderwagenkette Test 2018 – Die Besten im VergleichTragejacken Test 2018 – Die Besten im Vergleich