Laufrad Test 2018 - Die Besten im Vergleich

Laufrat Ratgeber

Wenn kleine Kinder bereits gut laufen können und in ein Alter kommen, in welchen sich diese für Fahrräder oder auch Dreiräder interessieren, für diese jedoch noch etwas zu klein sind, dann ist die perfekte Lösung für eine bessere und schnellere Fortbewegung jene, ein Laufrad zu kaufen und das Kind dann auf diesem fahren und laufen zu lassen. Denn genau das macht ein solches Laufrad aus. Das Kind sitzt auf diesem wie auf einem Fahrrad, bewegt sich aber dadurch fort, dass dieses mit den Füssen die Bewegung ausführt, als würde es laufen. So kann sich das Kind ganz einfach und mit viel Spaß an das Fahren auf einem Fahrrad gewöhnen und dann, wenn es richtig sicher auf dem Laufrad ist, auf ein richtiges Fahrrad für kleine Kinder umsteigen. Nun ist es aber so, dass die Auswahl an den Laufrädern auf dem Markt sehr groß und sehr umfangreich ist, so dass man oft gar nicht weiß, worauf man eigentlich achten muss und worauf es bei einem Laufrad ankommt. Dafür gibt es den Laufrad Ratgeber, in welchem alle Fragen rund um das Laufrad behandelt und geklärt werden. So weiß man ganz genau, worauf man bei dem Kauf eines solchen Laufrads genau achten muss.

Das Laufrad mit oder ohne Stützräder?

Bei einem Rad ist es ganz genau wie bei einem Fahrrad. Das Kind muss sich, wenn es sich die ersten Male auf ein solches Laufrad begibt, erstenmal ganz langsam an dieses neue und vollkommen ungewohnte Gefühl gewöhnen. Denn es ist wahrhaftig nicht einfach sofort die Balance auf einem solchen Rad halten zu können. Aus diesem Grund sollte man sein Kind dadurch unterstützten, indem man dafür sorgt, dass das Laufrad mit Stützen ausgestattet ist. So kann das Kind sich erst einmal sicher und stabil an das Gefühl auf dem Laufrad gewöhnen und sich sicher auf diesem fühlen. Erst wenn es das selbst möchte, kann man dann die Stützen von dem Laufrad entfernen und das Kind so auf diesem fahren lassen. Aus diesem Grund sollte man bei dem Kauf eines Laufrades immer darauf achten, dass dieses über Stützen verfügt, welche man dann, wenn das Kind bereit dazu ist, abnehmen kann.

Die richtige Höhe des Laufrads wählen

Wie bei einem Fahrrad oder bei einem Dreirad auch, ist es bei einem Laufrad sehr wichtig, dass man sich für die richtige und passende Höhe entscheidet. Leider ist das, besonders wenn die Kinder noch jünger sind und sich somit mitten im Wachstum befinden, nicht sehr leicht. Denn Kinder haben die Eigenschaft sehr schnell zu wachsen.

Die Höhe sollte verstellbar sein

Dadurch, dass die Kinder von einem Tag auf den anderen einen riesigen Sprung in ihrem Wachstum machen, sollte man bei dem Kauf eines solchen Laufrads darauf achten und Wert legen, dass dieses nicht nur eine feste Höhe hat, sondern dass sich dieses in unterschiedliche Höhen einstellen lässt. Das hat den großen Vorteil, dass sich das Laufrad perfekt und individuell an die Größe des Kindes anpassen lässt und mit diesem mitwachsen kann.

Wichtig ist, dass das Kind immer gut und fest mit beiden Füßen auf dem Boden steht. Denn ein Rad wird, wie bereits erklärt wurde, so fortbewegt, dass das Kind sich mit beiden Füßen schiebt.

Eine Stütze für die Füße?

Das Laufrad wird in der Regel dafür benutzt, dass das Kind sitzend laufen und sich somit rollen kann. Wenn es sich jedoch etwas stärker schiebt, dann kann es sein, dass sich dieses so mit Laufrad über eine größere Strecke hinweg fortbewegen kann, ohne sich wieder abschieben zu müssen. Auf Grund der laufenden Bewegung, durch welche das Kind das Laufrad fortbewegt sind keine Pedalen an diesem vorhanden, auf welchen das Kind seine Füße abstützen kann. Deshalb gibt es auf dem Markt einige Modelle, bei welchen Stützen für die Füße an den Seiten angebracht sind und die Kinder ihre Füße dann auf diese stellen können, während sie mit dem Laufrad fahren.

Der Lenker des Laufrads

Während das Kind auf dem Laufrad fährt, muss es dieses natürlich auch lenken können. Was den Lenker eines solchen Laufrads betrifft, so gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

Die Höhe

Wie es auch bei der Höhe des Sitzes der Fall ist, so sollte man auch die Höhe des Lenkers stufenlos und individuell an die Größe des Kindes anpassen können.

Die Ergonomie

Wichtig für einen festen Halt ist zudem, dass der Lenker eine ergonomische Form hat und für die kleine Hand des Kindes somit gut zu greifen ist. Nur so ist sicher gestellt, dass dieses eine gute und sichere Kontrolle über den Lenker hat.

Ein rutschfestes Material

Zu guter letzt sollte sicher gestellt sein, dass der Lenker, zumindest an der Stelle, an welcher das Kind den Lenker mit der Hand greift, mit einem rutschfesten Material überzogen ist. So hat das Kind einen festen und sicheren Halt und kann nicht abrutschen.

Die Räder

Was die Räder der unterschiedlichen Modelle, welche man sich auf dem Markt kaufen kann angeht, so hat man eine sehr große und umfangreiche Auswahl. Es gibt Räder aus Gummi, aus Kunststoff und mit Luft gefüllt. Womit man sich am besten fühlt und worauf das Kind am besten fahren kann, kommt immer auf den persönlichen Geschmack und die persönliche Einschätzung an.

Vor- und Nachteile

Vorteil:

  • Tolle Kombination aus Sitzen und Fahren
  • Vorstufe zum Dreirad oder Fahrrad
  • Kind entwickelt ein Gefühl für das Fahren

Nachteil:

  • Kann relativ schnell langweilig für das Kind werden

Die Hersteller der Laufräder

Die Stiftung Warentest hat zu dem breiten und umfangreichen Thema der Laufräder einen Test durchgeführt und die unterschiedlichen Hersteller getestet. Dabei haben besonders Kettler, Puky, United Kids, BIKESTAR und Pinolino sehr gut abgeschnitten.

Wickeltasche Test & Vergleich 2018Der ultimative Kombikinderwagen Test 2018 – Die Besten im Vergleich