Schnuller Test 2018 - Die Besten im Vergleich

Einen Schnuller erwerben leicht gemacht!

Prall gefüllt sind, Regale mit Schnuller in Drogeriemärkte und im Fachhandel. Für den Schnuller gibt es viele Bezeichnungen. Ganz neutral als Beruhigungssauger bezeichnet ist der Schnuller auch als Nuckel oder Hoodel bekannt.

Für viele Kinder ist, zumindest in den ersten Jahren des Lebens ein Schnuller der treue Begleiter. Keine Grenzen gesetzt sind beim Design der Schnuller. Der Schnuller ist auch ein Symbol für die Babyzeit. Oft wird der schlichte und einfache Beruhigungssauger durch einen Schnuller mit Strassbesatz ergänzt. Beim Schnullertest kommt es aber auf eine gesunde Entwicklung der Zähne, Qualität und Sicherheit an.

Die ideale Größe des Schnullers?

Die Form und Größe vom Schnuller sollte den Mund des Babys angeglichen sein. Gestaffelt sind die Größen in drei Stufen bei den meisten angeboten Marken.

• 1, für Kinder von der Geburt an bis zu einem halben Jahr.

• 2, für Kinder von 6 Monaten bis zu eineinhalb Jahren.

• 3, für Kinder ab eineinhalb Jahren geeignet.

Einige Hersteller bieten auch Zwischengrößen an. Achten Sie deshalb beim Kauf auf die Altersangabe.

Ab welchen Alter sollten Säuglinge einen Schnuller bekommen?

Ärztlich empfohlen, sind in den ersten Wochen nach der Geburt keine Schnuller. Wichtig, dass Zuerst das Stillen gut klappt. Das Baby sollte nichts zum Saugen bekommen, bis es ganz selbstverständlich an der Mutterbrust trinkt. Aber wenn das Baby ungefähr ein Monat alt ist, spricht nichts mehr gegen den Schnullergebrauch.

Wichtig ist es, auf einen Kieferfreundlichen Schnullers achten!

Der ideale Schnuller stört nicht beim Schlucken lässt der Zunge ausreichend Platz und übt fast keinen Druck auf den Kiefer aus. Das Ende vom Schnullers sollte nach oben leicht gewölbt sein, die Unterseite möglichst flach.

Daumen oder Schnuller, was ist besser?

Der Daumen ist immer verfügbar und eine natürliche Alternative. Der Daumen kostet nichts, hat allerdings nicht nur Vorteile. Unhygienisch ist das Daumenlutschen allemal und moderne Schnuller sind kinderfreundlicher als die Finger.

Den Schnuller wie reinigen?

Wenn der Sauger nur einmal zu Boden fällt, dann reicht ein Spülen mit heißem Wasser. Bei stärkerer Verschmutzung und vor dem ersten Gebrauch sollte der Schnuller abgekocht oder sterilisiert werden. Sie sollten den Schnuller nach sechs Wochen austauschen, bei Beschädigungen natürlich öfter.

Wie lange sollte der Schnuller gelutscht werden?

Schnuller sind nicht als Dauerberuhigungsmittel geeignet. Die Milchzähne können durch fortdauerndes Suckeln nach vorn gedrückt werden. Zur kurzzeitigen Beruhigung oder als Hilfe beim Einschlafen ist ein Schnuller völlig in Ordnung. Je weniger das Kind den Schnuller verwendet, desto leichter wird später die Entwöhnung.

Was sind die beliebtesten Schnullermarken?

Wenn Sie einen guten Schnuller kaufen wollen, sollten Sie sich bevorzugt für renommierte Marken entscheiden. Schnuller dürfen die natürliche Kieferentwicklung nicht stören.

Die bekanntesten Schnullerhersteller sind, Nuk, Mam, Dentistar, Philips Avent, Boss und Nip.

Neben dem klassischen Schnuller gibt es auch sonderformen wie „Jako O Schnullerhase“ oder das „Schnuller Buch“.

Die Vorteile und Nachteile von handelsüblichen Schnullern?

Schnuller mit Namen

• +Eine schöne Geschenkidee für alle Anlässe.

• +Damit vermeiden Sie Verwechslungen.

• +Verschiedene Designvarianten sind dadurch möglich.

• -Diese Schnuller sind meist etwas teurer.

• -Für nicht jede beliebige Schnullerform und Material gibt es ein Angebot.

Kiefergerechte Schnuller

• +Zur Förderung einer gesunden und natürlichen Dentalentwicklung.

• +Eine große Auswahl an Modellen und Marken steht bereit.

• +Hat einen sauberen Lippenabschluss.

• -Eine Saugverwirrung ist leicht möglich.

• -Stillkinder können das Saugen an der Mutterbrust verlernen.

Schnuller in Kirschform

• +Beugen eine Saugverwirrung bei Stillkindern vor.

• +Hat eine natürliche den Brustwarzen ähnliche Form.

• -Der Lippenabschluss ist teilweise nicht optimal.

• -Die Umgewöhnung auf die Flasche wird erschwert.

Schnuller mit Noppen

• +Kann Schmerzen lindern.

• +Der Schnuller macht das Zahnfleisch weicher.

• +Dieser Schnuller hilft beim Zahnen.

• -Erhältlich nur bei wenigen Herstellern.

• -Sollte erst beim Zahnen gegeben werden.

Schnuller, die Einkaufstipp und Testsieger?

Die „Stiftung Warentest“ hat Babyschnuller aus Silikon und Latexmaterial getestet.

In Deutschland verkaufte Schnuller müssen sind frei von Schadstoffen und auch frei von Bisphenol A sein. Wenn Sie verreisen, sollte Sie ausreichend Beruhigungssauger mitnehmen. Der hohe deutsche Standard wird auch in Europa nicht überall eingehalten.

Der Beruhigungssauger von Philips Avent!

Speziell für Babys von der Geburt an bis 6 Monate wurde der Avent Beruhigungsschnuller von Philips entwickelt.

Das Saugerschild klein und leicht sitzt passgenau, ohne die Nase vom Baby zu drücken.

Der „Night Silikon“ Schnuller von MAM!

Der kiefergerechte, symmetrische Sauger „Night Silikon“ für Jungen, von der Geburt an bis 6 Monate.

Der MAM leuchtet im Dunkeln und so ist der Schnuller jederzeit leicht aufzufinden.

Aus speziellem Silikon gefertigt fühlt sich der Sauger weicher an. Schon gesehen um etwa 6 Euro in der Doppelpackung.

Das Material der Schnuller, Latex oder besser Silikon?

Gefertigt sind Schnuller aus Silikon oder Naturkautschuklatex. Sie Erkennen das Material an der unterschiedlichen Färbung. Sauger aus Latex sind bräunlich und die aus Silikon sind transparent. Latex ist wesentlich reißfester. Silikon als Schnullermaterial ist bestens für Kinder mit Zähnen geeignet.

Schnullerhersteller bieten zwei unterschiedliche Material Varianten an, Latex oder Silikon. Bei einem Sauger oder Schnuller ist welcher Werkstoff am besten? Ratsamer ist Silikon, da Latex Allergien auslösen kann.

Latex aus natürlicher Kautschukmilch hergestellt werden schneller unansehnlich. Latexschnuller sollten nach sechs Wochen ausgetauscht werden. Latex ist bei weitem nicht so hitzeresistent wie Silikon. Durch öfteres Auskochen oder Sonneneinstrahlung kann Latex leicht porös werden. Einige Kinder und Personen reagieren auf Latex allergisch.

Silikon behält gut die Form, wird jedoch schnell und leicht durchgebissen. Wenn einmal die ersten Zähne gekommen sind, sollten Sie den Sauger öfter überprüfen und wegwerfen, wenn das Silikonmaterial beschädigt ist.

Silikon ist weicher und geschmeidiger als Latex aber dafür weniger reißfest. Hat sich ein Riss gebildet, dann weitet sich dieser schnell aus. Abgebrochene Teile vom beschädigten Silikonschnuller können vom Kind leicht verschluckt werden.

Die Form der Schnuller?

Schnullerformen gibt es zahlreich und jeder Erzeuger behauptet, dass gerade seine Form die allerbeste ist. Die Schnullerform sollte der Mutterbrust, möglichst exakt nachempfunden sein. Das sind abgeflachte Schnuller. Es soll ein klares oben oder unten vorhanden sein. Bei symmetrischen Schnullern ist das nicht der Fall. Außerdem, soll das Schnullerschild über Löcher verfügen, damit Luft ungehindert an die Haut vom Baby gelangt.

Für die Hygiene der Schnuller!

Ein neuer Schnuller muss vor dem ersten Gebrauch abgewaschen und abgekocht werden. Nach jeder Verwendung sollten Sie den Schnuller mit warmem Wasser abspülen und einmal pro Woche auskochen oder in den Sterilisator geben. Bereits porös gewordene Schnuller müssen Sie auswechseln.

Eine weit verbreitete Unsitte von Müttern ist es, den Schnuller Ihres Kindes abzulecken, sie können dadurch Pilzerkrankungen oder Kariesbakterien übertragen!

Laufgitter Test 2018 – Die Besten im Vergleich