Wickeltasche Test & Vergleich 2018

Wickeltasche Ratgeber

Vor der ersten Schwangerschaft hat man in den Taschen der meisten Frauen alles mögliche gefunden. Das ändert sich jedoch von einen Tag auf den anderen mit der Geburt eines Kindes. Da wird der Lippenstift durch die Creme für den Wunden Po und der Spiegel durch die Windeln und alles andere, was man braucht, wenn man mit einem Baby unterwegs ist, ausgetauscht. Nun ist es aber so, dass eine normale und herkömmliche Handtasche in der Regel nicht besonders geeignet ist, um in dieser die vielen unterschiedlichen Dinge und Untensilien aufzubewahren, welche man in dem täglichen Leben mit einem Baby braucht. Für diesen Fall sollte man sich deshalb besser eine entsprechende Wickeltasche kaufen, welche so konzipiert ist, dass sämtliche Sachen, welche man für das Baby, aber auch für sich selbst braucht, ganz einfach und praktisch verstaut werden können.

Die Wickeltasche und ihre Fächer

Es mag ein Klischee sein, doch viele behaupten, dass Frauen immer eine sehr große Unordnung in ihren Taschen haben und es deshalb immer ewig dauert, bis diese den gewünschten und gesuchten Gegenstand in ihrer Tasche finden. Dass das so ist liegt unter anderem an der Tatsache, dass die Taschen von Frauen oft, nicht immer aber in den meisten Fällen, über ein großes Fach und bestenfalls über einige winzige innere Taschen verfügen. Somit ist man als Frau gezwungen alles in dieses eine Fach zu legen.
Nun ist es aber so, dass Babys nicht gerade diw geduldigsten Wesen auf der Welt sind und es in der Regel sehr schnell gehen muss, wenn sich diese eingesaut, gespuckt oder die Windeln voll haben. In diesen Fällen gilt es keine Zeit zu verlieren und den gesuchten Gegenstand oder die gesuchten Utensilien so schnell wie möglich zu finden. Deshalb zeichnen sich Wickeltaschen in der Regel durch die Tatsache aus, dass diese über mehrere, äußerst praktische, große und logisch aufgeteilte Fächer verfügen, in welchen man dann die Dinge systematisch verstauen kann. So gibt es Fächer für die Windeln, für die Feuchttücher, für die Sachen zum wechseln und auch für den Geldbeutel der Eltern. Auch innere teaxhs Taschen sind in der Regel in einer Wickeltasche vorhanden, so dass man die Schlüssel mit einem hygienischen Abstand zu den Windeln in der Wickeltasche verstauen kann. Neben diesen äußerst praktischen Fächern, welche für Ordnung in der Wickeltasche sorgen, gibt es jedoch auch noch andere Funktionen, über welche eine solche Tasche verfügen kann.

Der Wärmer für die Flasche

An einigen Wickeltaschen ist extern oder auch intern, je nach dem für welches Modell man sich entscheidet, ein Wärmer für die Flasche angebracht. So kann man, wenn man das Baby mit der Flasche füttert, bereits zu Hause die Milch warm machen und dann in dem praktischen Wärmer warm halten. So hat man diese sofort griffbereit, wenn das Baby Hunger bekommt und muss dieses nicht warten lassen, wenn es herzzerreißend nach seiner Milch schreit.

Die externe Aufbewahrung des Schnullers

Wenn der Schnuller sich nicht an einer Schnullerkette befindet und mit dieser an der Kleidung des Babys befestigt ist, so dass dieser nicht verloren gehen kann, dann kann man diesen entweder in einem speziellen Behälter aufbewahren, welchen man dann in die Wickeltasche steckt oder man nutzt die, bei einigen Modellen vorhandene, extra Tasche für den Schnuller. Je nach Modell ist diese extern oder intern an der Wickeltasche angebracht und sorgt dafür, dass man den Schnuller hygienisch und gesondert von den anderen Dingen, welche sich in der Wickeltasche befinden, aufbewahren kann.

Die Auflage zum Wickeln

Die Wickeltasche heißt nicht ohne Grund Wickeltasche. Denn in dieser Tasche kann man all die Dinge aufbewahren, welche man braucht, um das Baby wickeln zu können. Einige Hersteller belassen es jedoch nicht nur bei dieser Funktion der Wickeltasche, sondern machen aus der Wickeltasche im wahrsten Sinne des Wortes eine Wickeltasche.
Einige Hersteller beschränken sich in diesem Zusammenhang darauf eine Unterlage zum wickeln in die Wickeltasche einzubauen oder an diese zu hängen, welche man dann abmachen, auseinander falten und zum wickeln benutzen kann. Andere Hersteller setzten mit bestimmten Modellen noch eins drauf. Es gibt einige wenige Modelle auf dem Markt, bei welchen man die Wickeltaschen wahrhaftig in eine Unterlage zum wickeln umbauen kann, so dass man das Baby wirklich direkt in der Tasche wickeln kann.

Die unterschiedlichen Farben und Designs

Eine Wickeltasche muss mit ihrer Optik und mit ihrer Erscheinung nicht immer zwangsläufig schreien: “ich bin eine Wickeltasche”. Es gibt sehr viele tolle und unterschiedliche Designs, welche aussehen wie eine ganz normale, stylische und modische Tasche. So kann man aus vielen unterschiedlichen Formen, Größen, Farben und Mustern wählen und jeder kann seine passende Wickeltasche finden.

Passend zum Kinderwagen

Einige Hersteller von Kinderwägen bieten bereits direkt zu ihren Modellen die kasawndsn Wickeltaschen an. Nicht immer, aber sehr oft sind diese jedoch nicht so wie man sich seine Wickeltasche vorgestellt hat. Findet man aber den Kinderwagen toll, kann man sich ganz einfach eine andere Wickeltasche kaufen, welche den persönlichen Vorstellungen besser entspricht und auch farblich gut zu dem Kinderwagen passt.

Der Gurt

Ist die Wickeltasche nicht an dem Kinderwagen befestigt, sondern möchte man diese auch auf der Schulter tragen, sollte man darauf achten, dass die Henkel oder der Gurt gut gepolstert sind und nicht einschneiden können. Ansonsten kann es sehr unangenehm und unter anderem auch schmerzlich sein die Wickeltasche zu tragen.

Vor- und Nachteile

Vorteil:

  • Sehr gute und logische Aufteilung der Fächer
  • Viele tolle Extras bei einigen Modellen
  • Stylisch und mit normalen Handtasche zu verwechseln
  • Platz für persönliche Gegenstände
Nachteil:

  • Oft sehr groß und sperrig

Wickeltasche Test

Der Stiftung Warentest hat die unterschiedlichen Hersteller und Modelle nicht getestet. Bei anderen Tests schnitten jedoch die Hersteller Lässig, Babymoov, Babymel und Babyono gut ab.

Babyphone mit Kamera Test & Vergleich 2018Laufrad Test 2018 – Die Besten im Vergleich